Mein neuer alter Gaming-PC

Wenn ihr auch keine Lust habt 1000€ und mehr für einen Gaming-Pc zu zahlen dann ist dieser Beitrag genau das richtige für euch. Hier möchte ich euch gerne meine Konfiguration vorstellen, welche mich nur knapp 500€ gekostet hat und trotzdem genug Leistung hat für einen flüssigen Spielegenuss mit hohen Grafikeinstellungen.

Wie habe ich das gemacht

Um das ganze zu einem realistischen Preis von knapp 500€ zu erreichen habe ich auf gebrauchte Hardware zurück gegriffen. Dies bedeutet ich habe teils gebrauchte Hardware gekauft und teils neue. Was die meisten nicht wissen ältere CPU´s haben immer noch genug Leistung um alle aktuellen Spiele flüssig darzustellen.

Die entscheidende Hardware beim Gaming ist die Grafikkarte, hier habe ich mich für eine AMD RX 580 <- (Link zum Produkt) entschieden welche man bereits bei Amazon für 215€ bekommt. Zusammen mit der CPU welcher ein i5 3470 (4 Kerne, 3,6 Ghz) ist hat man genug Power.

Bevor man sich aber ältere CPU´s kauft sollte man auf Benchmark´s zurückgreifen und recherchieren ob die Leistung ausreichend ist. Im Cinebench R15 bekomme ich im Multicore Test 470 Punkte angezeigt, das ist jetzt kein Rekordwert natürlich kommen da aktuellere CPU´s mit mehr Kernen auf höhere Werte. Wenn ihr aber keine 150 Tabs im Browser gleichzeitig offen habt und noch 10 Videos am bearbeiten seid dann braucht man auch keine Multicore-Punktzahl von 1000 und höher.

Die richtige Hardware finden

Ich habe mich ein bisschen bei Ebay Kleinanzeigen umgeschaut und bin schnell auf ein gutes Angebot gestoßen. Angeboten wurde ein ThinkCentre PC mit einem i5 3470, 300 Watt Netzteil, 8 Gb DDR3 Ram, 1Tb Festplatte, Windows 7, etc. und das ganze für 140€.

Für mich war hier in erster Linie nur die Cpu, Mainboard und der Arbeitsspeicher interessant, da ich vor hatte mir ein Gehäuse selbst zu bauen bzw. ein neues anzuschaffen. Ich konnte das Angebot dann noch auf knapp 100€ runterhandeln und da ich selbst kein Auto besitze war der Verkäufer so nett mich noch nach Hause zu fahren.

Mein Tipp: schaut euch bei Plattformen wie Ebay um, ihr findet mit Sicherheit schnell ein gutes Angebot und ein bisschen handeln ist meist auch noch drin ;-).

Der ThinkCentre so schätze ich hat wohl einmal an die 1000€ damals gekostet, die Qualität vom Gehäuse und Co. ist perfekt.

Der Umbau

Nun habe ich mich an die Arbeit gemacht den ThinCentre habe ich komplett zerlegt mir die Bauteile die ich brauchte ausgebaut und gereinigt. Besonders wichtig ist bei älteren CPu´s das man die Wärmeleitpaste <- (Link zum Produkt) erneuert um eine gute Kühlung zu gewährleisten.

Ein kleines Problem gab es dann beim Mainboard, da dies auch älter ist und noch einen 14 Pol Strom Anschluss nutzt und nicht wie bei aktuellen Mainboards 20/24 polig musste ich mir noch einen Adapter besorgen. Dies war aber dank Conrad auch schnell erledigt und der Umbau konnte weiter gehen.

CPU: i5 3470, Mainboard: Lenovo, Grafikkarte: AMD Rx 580, Ram: 8 Gb DDR3, Festplatte: 256 Gb SSd, Windows 10, Netzteil: Be quiet 350 Watt.

Diese Komponenten habe ich dann in ein neues Gehäuse verbaut welches ich noch im Conrad gefunden habe für günstige 70€. Das Gehäuse zeichnet sich durch echtes Glas aus und 4 eingebauten RGB Lüftern welche mit einer Fernbedienung angesteuert werden können und über 366 verschiedene Modi beinhaltet. Der Einbau ging schnell und ich habe darauf geachtet das alles sauber (Kabelmanagment) gelegt ist.

Da die Grafikkarte viel Platz vom Mainboard wegnimmt musste ich leider auf die eingebaute Wlan-Karte verzichten, diese habe ich dann mit einem Wlan-Dongle ersetzt welche genau so gut funktioniert.

Mein Fazit

Auch ältere Technik kann noch viel leisten und sollte nicht unterschätzt werden. Mit diesen Pc spiele ich alle aktuellen Titel ohne Probleme, die CPu macht hier noch sehr gute Arbeit und in Verbindung mit der Rx 580 mit 8 Gb eigenen Ram sollte das ganze auch noch für die Zukunft gerüstet sein (Je nachdem was man Spielt).

Wer bedenken hat wegen dem Arbeitsspeicher DDR3, natürlich ist DDR4 schneller da ich mich aber nicht auf High-End Niveau bewege spielt dies für mich auch keine entscheidende Rolle. dennoch werde ich aber mit der Zeit von 8 Gb Ram auf 12 oder 16 aufrüsten :-).

Das Gehäuse sieht echt super schick und modern aus, gleichzeitig aber auch sehr minimalistisch da alles sauber verlegt wurde und es sich auch um ein Micro ATX Mainboard handelt.

Stromsparend ist der Pc auch ich komme hier mit einem 350 Watt Netzteil aus. Die Cpu benötigt knapp 70 Watt und die Grafikkarte 120 – 160 Watt.

Ich hoffe mein Beitrag hat euch gefallen. Ihr habt noch Fragen oder Anregungen dann schreibt mir in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.